In den letzten Tagen hat es bei den Temperaturen ein Rekordtief gegeben, in Tirol wurden zeitweise -32° gemessen. Eine derartige Kälte ist natürlich auch einen Eintrag in den wichtigsten Zeitungen des Landes wert. Wer denkt, dass die Berichterstattung hier wohl nicht so weit auseinander klaffen wird, weil die Faktenlage ja sehr klar zu erkennen ist, wird sich wundern.

Wiener Zeitung

Kältewelle im Februar

Wer am Montag in Wien vor die Türe trat, musste sich warm anziehen, denn was ihn dort erwartete, waren klirrende Kälte und Temperaturen von bis zu -11°. Auch wenn der Februar offiziell noch zum Winter gehört, so ist man einen derartigen Kälteeinbruch so nicht gewöhnt.

Ob und wieweit diese Kältewelle Bestandteil der Klimaerwärmung ist, bleibt ungewiss. Dies wird aber von US-Präsident Trump und Vizekanzler Heinz Christian Strache entschieden dementiert.

 

Mehr zu diesem Thema:

Die Zweckmäßigkeit des Handschuhs im Winter

Uneinigkeit bei Klimagipfel

Weniger Menschen rutschen auf Glatteis aus

 

Kurier

Kälte setzt Österreich zu

-32° in Tirol, -11° in Wien, das sind die Temperaturen mit denen wir uns herum schlagen müssen. Hauben und Handschuhe geben nur mehr bedingt Schutzt, da die Kälte mittlerweile durch den Stoff durchdringt.

Die Regierung versucht zu beschwichtigen, dass es im Winter eben kalt sei. Die Opposition fordert umgehend Maßnahmen gegen die Kälte. SPÖ-Chef Kern kann sich sogar ein Volksbegehren gegen die Zustände vorstellen.

 

 

 

Die Presse

Warum wir mit der Kälte „leben müssen“

Als „unerfreulich“ und „eingefroren“ bezeichnen Experten die Kältewelle, die uns in der letzten Woche ereilt hat. Eigentlich hatten sich die Menschen schon auf den Frühling eingestellt, als der Wintereinbruch über sie kam.

Schon werden die ersten Stimmen laut, die nach ausreichend Schutz vor der Kälte rufen, sogar eine „seriösere Klimapolitik“ wird da eingefordert, wie letzte Woche wieder von einer hysterischen Umweltschützerin zu hören war.

Vergessen werden dabei, wie immer wenn es bei der Linken emotional wird, die Chancen die uns die Kälte bringt. Handschuhindustrie, Schuhfabriken und nicht zuletzt der Wintertourismus haben jetzt Möglichkeiten sich wirtschaftlich zu erholen, wie es in den lauen Zeiten von warmen Dezember und großer Koalition nicht möglich war. Man sollte daher ohne große Aufregung und übertriebene Emotionen, der Kälte die Möglichkeit lassen, zu arbeiten.

 

Lesen Sie mehr zum Thema:

Schuhfabrikeninnung bejubelt „Sale des Jahrhunderts“

„Kühe und Chinesen haben den Frühling am Gewissen“ Vizekanzler H.C. Strache im Interview

Linke Wärmeromantik endlich hinter uns lassen (Kolumne von Christian Ortner)

 

Der Standard

Wie die Regierung die Kälte klein redet

Temperaturen von -11° in Wien bis -32°, frierende Menschen auf den Straßen, Flüchtlinge die in ihren Lumpen dem Eiswetter ausgeliefert sind, die Regierung Kurz hat darauf nur eine Antwort: „Es ist halt Winter.“

Hatte dieses Sammelsurium an Burschenschaften, Studienabbrechern und Karrieristen bisher ihre Untätigkeit geschickt verborgen, so zeigen sich nun die Strapazen der letzten Tage bei den Pressekonferenzen, wo es der Vizekanzler trotz des Eiswetters schafft, Schweißperlen auf der Stirn zu haben – wie es einem eben so geht, wenn man frierenden Menschen erklären muss, dass die Kälte trotz aller Maßnahmen bis in den März hinein anhalten wird.

 

FPÖ-VFGH-Richter beschimpft Menschenrechtsgerichtshof weil das Recht auf Wärme dem Wirtschaftsstandort schadet

Auch Sebastian Kurz trägt jetzt eine Haube – Koalition vor dem Aus?

Kern überlegt, ob ein Volksbegehren gegen den Winter sinnvoll ist

 

 

Kronenzeitung

Zumutung! Eisige Temperaturen terrorisieren das Land!

Nach der Flüchtlingswelle kommt nun das nächste Problem auf das Land zu. Es ist kalt. Es fragen sich immer mehr Bürger, wofür man eigentlich Steuern zahlt, wenn es dann erst so kalt sein darf.

Die Politiker geben das Geld der Steuerzahler offensichtlich lieber für Flüchtlinge aus, als für Maßnahmen gegen die Kälte. Nun sind wir mit den Folgen konfrontiert. Auf „Krone“-Nachfrage versprach allerdings H.C. Strache: „Wir werden umgehend handeln und einige der metangasproduzierenden Kühe ins Schlachthaus abschieben.“

Meistgelesen:

Lugners Ex-Spatzi größer als gedacht

Hunderttausende Flüchtlinge aus dem Norden auf dem Weg zu uns

Sexskandal in der Parlamentskantine!

 

Österreich

Kälte-Teror ist eine Zumutung!

-55° in ganz Österreich! Überall erfrieren Sandler, weil die Regierung nix macht.

Bereits seit Wochen hält uns die Kälte in Atem. Vom Ausland eingeschleppt terrorisiert der Winter jetzt die Österreicher. Und Flüchtlinge rennen auch überall herum, obwohl uns auch ohne ihnen kalt ist.

Die Regierung muss jetzt was machen! Der Winter gehört konsequent abgeschoben. Oder zumindest die Flüchtlinge. Damiet wieder was weiter geht!

 

Strache: „Wenn die Kuh einen Sch… läßt, wird’s kalt“

Brüste von Lugners neuer Flamme enthüllt!

Kurz zeigt ihn her – seinen Chefverhandler!

 

Heute

Sch…. Kälte: Sogar Schul-Klo fror ein!

Anmerkung: Die Heute-Schlagzeile ist echt, was Besseres ist mir nicht eingefallen! (vgl: https://twitter.com/eminenz/status/968821898913177601/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.heute.at%2Foesterreich%2Fnews%2Fstory%2FWetter-in--sterreich-Kaelte-zieht-ab--es-wird-waermer-die-Prognose-45064648 )