Ja, es ist wieder soweit. Nationalratswahlen stehen vor der Tür und da muss man sich ein wenig orientieren, was die Parteien so können, die man da vielleicht wählen soll. Und aus diesem Grund werde ich bis zur Wahl hier alle vorstellen.

Immer wieder gibt es Phänomene in der österreichischen Politik, die man nicht recht zuordnen kann, aber die dennoch existieren. Ein gutes Beispiel dafür ist die Partei Die Weißen.

Geschichte

Da diese Liste noch relativ jung ist, gibt es streng genommen keine Geschichte dieser Gruppe. Aber als Vorfahren kann man das Team Stronach betrachten. Da dem alten Konzernchef irgendwann der Sauhaufen zu bunt wurde, stellte er sämtliche Unterstützung für sein Konstrukt ein. Und die nun heimatlosen Abgeordneten suchten eine neue Beschäftigung, so ging der Klubchef Lugar zur FPÖ, während diejenigen, die sie nicht einmal dort wollen, eine neue Liste unterstützen. Einer kandidiert jetzt sogar für die Weißen, der Rest unterstützt sie nur. Wahrscheinlich hat man von einer Totgeburt genug.

Inhaltliches Profil

Was die eigentlich wollen, hab ich ehrlich gesagt noch nicht herausgefunden. Sie wollen mehr Demokratie und eigentlich keine Partei sein, sondern eine Bewegung. Was der Unterschied zur Liste Gilt ist? Dass der Düringer nicht dabei ist.

 

Die größten Persönlichkeiten

Dort gibt es keine Persönlichkeiten.

Das typische Basismitglied

Bisher ist unbekannt, wie diese Spezies aussieht.