Ja, es ist wieder soweit. Nationalratswahlen stehen vor der Tür und da muss man sich ein wenig orientieren, was die Parteien so können, die man da vielleicht wählen soll. Und aus diesem Grund werde ich bis zur Wahl hier alle vorstellen.

Immer wieder gibt es Phänomene in der österreichischen Politik, die man nicht recht zuordnen kann, aber die dennoch existieren. Ein gutes Beispiel dafür ist die Partei Die Weißen.

Ja, es ist wieder soweit. Nationalratswahlen stehen vor der Tür und da muss man sich ein wenig orientieren, was die Parteien so können, die man da vielleicht wählen soll. Und aus diesem Grund werde ich bis zur Wahl hier alle vorstellen.

In diesem Teil widmen wir uns einem besonderen Phänomen, der Kommunistischen Partei Österreichs. Immer wieder mit der Frage konfrontiert: „Wos, eich gibt’s a no?“ hält sie, eine der ältesten Parteien Österreichs, tapfer stand und trotzt allen Widrigkeiten sowie der Ankunft in der Realität.

Ja, es ist wieder soweit. Nationalratswahlen stehen vor der Tür und da muss man sich ein wenig orientieren, was die Parteien so können, die man da vielleicht wählen soll. Und aus diesem Grund werde ich bis zur Wahl hier alle vorstellen.

 

Bevor dieses Kapitel entstand, habe ich mir die berechtigte Frage gestellt, ob es überhaupt Sinn macht, über diese Partei zu schreiben, aber nachdem ich plane, auch über Gilt, KPÖ Plus und Weiße zu schreiben, kann man sich ja mit den Ersatzblauen beschäftigen.

Geschichte

Als 2005 die FPÖ nicht mehr so spurte, wie sich das der Egomane Jörg Haider vorstellte, gründete er eine eigene Partei, das Bündnis Zukunft Österreichs. Und Strache brauchte jeden, der loyal zur alten FPÖ stand. Einer davon war Karl Schnell von den Salzburger Freiheitlichen, der sich bereits mehrfach mit Haider angelegt hatte und deshalb jetzt justament zu Strache hielt. 10 Jahre später zerstritten sich die beiden, worauf Schnell Strache als Diktator beschimpfte und – dem Beispiel Haiders folgend – eine eigene Liste gründete: Die Freie Partei Salzburgs. 3 FPÖ-Nationalräte wechselten ebenfalls zur FPS sodass diese nun auch im Nationalrat saß. Der Unterschied zur FPÖ erschließt sich nicht, aber es gibt jetzt auch die Möglichkeit, diese Partei zu wählen, wenn man rechts will.

Inhaltliches Profil

Siehe FPÖ: Inhaltliches Profil, der Unterschied ist nicht der Rede wert.

Die größten Persönlichkeiten

Karl Schnell und seit kurzem Barbara Rosenkranz.

Das typische Basismitglied

Was, eine Basis braucht man auch für eine Partei?

 

Ja, es ist wieder soweit. Nationalratswahlen stehen vor der Tür und da muss man sich ein wenig orientieren, was die Parteien so können, die man da vielleicht wählen soll. Und aus diesem Grund werde ich bis zur Wahl hier alle vorstellen.

 

Ja, es ist wieder soweit. Nationalratswahlen stehen vor der Tür und da muss man sich ein wenig orientieren, was die Parteien so können, die man da vielleicht wählen soll. Und aus diesem Grund werde ich bis zur Wahl hier alle vorstellen.

 

Bekanntlich ist der Sommer auch immer gut zum Schwammerlsuchen und heute widmen wir uns einer speziellen Spezies: Es geht nicht um den Steinpilz, auch nicht um den Fliegenpilz, es geht um den Peter Pilz und seine Liste Pilz.

Geschichte

Irgendwann war Peter Pilz jung und Trotzkist, er verteilte Flyer für die Gruppe Revolutionärer Marxisten, fuhr zum Ernteeinsatz nach Nicaragua und stritt mit anderen Linken, wer die Wahrheit besitzt, denn ein Linker schreibt ein Manifest, zwei Linke gründen eine Partei und drei Linke spalten sich. Streiten und die Wahrheit besitzen ließ sich dann gut mit der neu gegründeten Grünen Partei vereinbaren, so wurde er Gründungsmitglied und später einer der Bundessprecher. Dort machte er sich einen Namen als Aufdecker der größten Skandale der Republik. Und als einer, der groß geworden war im Kampf gegen Korruption und Sesselkleber, wurde er einer der dienstältesten Abgeordneten, der auf seinen Diplomatenpass ebenso wenig verzichten wollte wie auf den gut dotierten Posten als Nationalrat. Und als die Grünen seiner überdrüssig wurden, da hatte er dann eine ganz neue Idee, die noch nie einer vor ihm gehabt hatte (außer Hans Peter Martin, Fritz Dinkhauser, Frank Stronach und viele mehr): Eine neue Partei zu gründen, die keine Partei ist (außer dass sie alle Vorteile einer Partei genießt), sondern eine Bewegung, deren wichtigste Persönlichkeit ihr Gründer ist.

 

Inhaltliches Profil

1, Peter Pilz

2, Islam ist die größte Gefahr des Abendlandes (aber wir sind nicht die FPÖ).

Die größten Persönlichkeiten

Peter Pilz

Das typische Basismitglied

Peter Pilz